Landratskandidat Ekkehard Domning besucht Senioren- und Pflegeheim Teresienhof der Caritas

Landratskandidat Ekkehard Domning besucht Senioren- und Pflegeheim Teresienhof der Caritas

In einem intensiven Gespräch mit Heimleiter Sackmann aus dem Teresienhof hat sich Ekkehard Domning über die aktuelle Situation in der Senioren- und Pflegeeinrichtung Teresienhof informiert.

Neben Fragen zur Betreuung und Unterkunft der Bewohner*innen wurde auch angesprochen, welchen Beitrag die örtliche Sozialhilfe leistet, damit auch Menschen mit einer geringen Rente ein würdiges Leben im Alter ermöglicht wird.

Hierbei stellte sich heraus, das Selbstzahler und Sozialhilfeempfänger finanziell unterschiedlich behandelt werden. Während die Beiträge für die Pflegesätze, Unterkunft und Verpflegung gleich sind, gibt es bei dem Investitionskostenbeitrag deutliche Unterschiede. Für Sozialhilfeempfänger*innen wird ein deutlich geringerer Beitrag angerechnet, als für die Selbstzahlende.

Hierzu bemerkt Ekkehard Domning an: „Es ist gut, dass in der gleichen Einrichtung unterschiedliche Sätze nicht zu einer Ungleichbehandlung der Menschen führt.  Aber die Tatsache, dass unterschiedliche Beträge abgerechnet werden bedeutet fast zwangsweise ein herbeigeführtes Defizit, welches nur durch Einsparungen an anderer Stelle wieder ausgeglichen werden kann.“

„In dieser absurden Logik“, so Ekkehard Domning, „müssten Sozialhilfeempfänger*innen kleinere Räume mit weniger Komfort zur Verfügung gestellt werden.“

Im Verlauf des weiteren Gesprächs wurde deutlich, dass die Einrichtung dies nicht umsetzt und natürlich eine unterschiedliche Behandlung der Bewohner*innen nicht infrage kommt. Dies wäre weder den Pflegenden noch den Bewohner*innen zuzumuten. Allerdings müssen die aufsummierten Defizite aufgefangen werden. Letztlich kann dies nur über die Personalkosten erfolgen, wenn auch nicht an den Pflegeleistungen gespart werden kann, so können aber z.B. nachgeordnete Dienste ausgedünnt oder mit weniger qualifizierten Personal besetzt werden.

„Letztlich muss diese unterschiedliche Behandlung von Selbstzahlenden und Sozialhilfeempfänger*innen aufgehoben werden“, so das Fazit des Landratskandidaten Ekkehard Domning.

Besuch Teresienhof

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel